Jede Spende zählt

Spenden haben für unsere Einrichtungen wie dem Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT eine große Bedeutung. Hier finden Sie aktuelle Projektbeschreibungen und ein einfach auszufüllendes Spendenformular (Jetzt spenden!) für die 1-Click-Spende.

Spendenkonto - oder nutzen Sie das Online Spendenformular:
Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt
IBAN:  DE85 2512 0510 0000 0018 18 
Swift: BFSWDE33HAN
 

„Kängu-ruhen“

Kleine Frühchen werden oft monatelang auf der Neugeborenen-Intensiv-Station betreut. Sie reifen in den Brutkästen, die ihnen optimale Bedingungen zum Wachsen bieten, bis sie groß genug sind, um selbstständig atmen und trinken zu können. Während dieser vielen Wochen sind die Eltern - so oft wie möglich - Tag und Nacht bei ihren winzigen Babys. Sie sitzen neben den Inkubatoren und geben ihnen so viel liebevolle Nähe wie möglich, damit der Start ins Leben gelingen kann. Damit die Eltern sich gemeinsam mit ihren Kindern ausruhen und entspannen können, benötigen wir „Känguru-stühle“ (Ruhesessel). Die heißen so, weil die Eltern ihre Säuglinge ab und an mitsamt den Beatmungs- und Versorgungsschläuchen aus dem Brutkasten nehmen dürfen, um sie unter dem Pullover ganz kuschelig warm auf die nackte Haut zu legen. Auf diese Weise bekommen die Kleinen einen sehr intensiven Körperkontakt zu ihren Eltern, ähnlich wie ein Känguru-Baby im Beutel seiner Mutter. Der therapeutische Effekt ist besonders wichtig für die seelische Entwicklung der Frühchen. Ein Entzug von Zuwendung kann zu Hospitalismus mit negativen körperlichen und psychischen Folgen führen, deshalb ist die körperliche Nähe der Eltern beim „Kängu-ruhen“ von großer Bedeutung. Die eigens für das „Kängu-ruhen“ entwickelten Sessel sind bequem, was eine wichtige Voraussetzung für Mütter nach einer Geburt, besonders nach einem Kaiserschnitt ist. Außerdem sind sie äußerst stabil und auf Rollen leicht transportierbar, so dass sie je nach Bedarf in verschiedenen Zimmern der Station eingesetzt werden können. Mit abwischbarem Kunstleder ausgestattet, entsprechen sie den hohen Anforderungen zur Einhaltung der hygienischen Standards.
Diese Anschaffung können wir aus unseren eigenen Mitteln nicht leisten, deshalb freuen wir uns sehr, wenn wir Unterstützer für dieses sinnvolle Projekt finden, damit „Frühchen gemeinsam mit ihren Eltern in einem Känguru-sessel träumen“ können.

Ich möchte die Neugeborenenstation unterstützen:

Clinic-Clowns und interaktive Musiker

Die Clinic-Clowns und Interaktiven Musiker besuchen einmal wöchentlich alle Stationen im ganzen Kinderkrankenhaus: Die vielfältigen Aktivitäten dieser extra für die Einsätze im Kinder- und Jugendkrankenhaus ausgebildeten Musiker und Clowns ist für die Kinder und Jugendlichen eine große Bereicherung und willkommene Abwechslung: trotz Krankheit können sie Spaß haben und erleben persönliche Ansprache. Sie können ihre Ängste und Leiden für eine Zeit vergessen, was zur Verbesserung der Befindlichkeit in hohem Maße beiträgt. Auch die Eltern und Mitarbeiter werden von diesen Aktionen positiv angesprochen, was zu einer guten Atmosphäre in den Krankenzimmern beiträgt. Es weht dann immer ein frischer ermutigender Geist durch die Räume und meistens wurde den Patienten, deren Angehörigen und den Mitarbeitern ein Lächeln auf´s Gesicht gezaubert. (ein 5-stündiger Einsatz eines Clowns oder Musikers kostet 225,- €).
Ein Fotodokumentation über die interaktive Musiker finden Sie unter diesem Link. 
Mehr zu der interaktiven Musikerin Kirsten Rotter hier
Mehr zu den Clinic-Clowns hier

Ich möchte die Arbeit der Clinic-Clowns und der interaktiven Musiker unterstützen:

Teen Spirit Island (TSI), Therapiestation für suchtabhängige Kinder und Jugendliche am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover

Unser zusätzliches neues Angebot ist die stationäre Therapie von Internet- und Computerspielsucht, die seit Februar in  den Räumen des jüngst erstellten Erweiterungsbaus sehr gut angenommen wird. Der Bedarf ist groß und die Station ist voll belegt.
Auf Teen Spirit Island brauchen wir Unterstützung für zusätzliche therapeutische Angebote (Kletter-, Schwimm-, Kunst-, Musik- und Werkangebote), die den Patienten die Möglichkeit geben, sich selbst zu erfahren, neue Talente zur Geltung zu bringen und Körpergefühl zu entwickeln. All dies fördert die Stärkung des Selbstbewusstseins. Junge Menschen haben durch diese gezielten Therapieangebote (die leider nicht von den Kassen finanziell gefördert werden) Perspektiven für eine suchtfreie Zukunft, die ihnen Chancen für ein Leben mit gestärktem Selbstvertrauen ohne Abhängigkeiten eröffnen.

Ich möchte die Jugendlichen auf Teen Spirit Island unterstützen:

Beratung und Angebote für übergewichtige Kinder und Jugendliche

Die Abteilung für Diabetes/Endokrinologie bietet seit sechs Jahren spezielle Beratungskurse für übergewichtige Kinder und ihre Familien an. Hier geben unsere Fachkräfte in erster Linie Ernährungsberatung und Tipps für einen gesunden und bewussten Lebensstil. Selbstverständlich gehören auch Angebote zur Körperertüchtigung in das KiCK-Programm (Kindergewicht intensiv Coaching im Krankenhaus), damit die adipösen Patienten lernen, ihren Körper positiv wahrzunehmen und wieder Freude an der Bewegung bekommen. Die zusätzlichen Angebote werden nicht von den Kassen getragen.

Ich möchte das KiCK-Programm unterstützen:

Kontakt

Für weitere Auskünfte und Informationen rund um das Thema Spenden und Fundraising steht Ihnen Frau Amalie von Schintling-Horny gern zur Verfügung.   
Tel. 0511 8115-1113 oder mailto:schintling(at)hka.de