Jede Spende zählt

Spenden haben für unsere Einrichtungen wir das Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT  eine große Bedeutung. Hier finden Sie aktuelle Projektbeschreibungen und ein einfach auszufüllendes Spendenformular (Jetzt spenden!) für die 1-Click-Spende.

Spendenkonto:
Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt
IBAN:  DE85 2512 0510 0000 0018 18
Swift: BFSWDE33HAN

Spezial-Pflegebetten

Seit September sind die Patienten in frisch sanierte Stationen mit besonders familienfreundlich eingerichteten Patientenzimmern eingezogen und alle sind begeistert. Aber kein Glück ist perfekt, denn in der Kinder-Neurologie haben wir noch einen besonderen Bedarf an sehr spezieller, ergänzender Ausstattung für Kinder mit schweren Behinderungen. 
Kinder wie der kleine fünfjährige Sam, mit dem Wolf-Hirschhorn-Syndrom, sind rund um die Uhr auf besondere Pflege angewiesen. Damit er keine Probleme bekommt, braucht er viel Aufmerksamkeit, denn er ist eingeschränkt mobil. In einem herkömmlichen Bett müsste er fixiert werden, weil eine Sitzwache neben dem Bett über 24 Stunden nicht zu gewährleisten ist. AUF DER BULT behandeln wir immer mehr beeinträchtige Patienten mit Bewegungsstörungen, die höhenverstellbare Spezialbetten brauchen, da nur diese Betten größere Sicherheit gegen Herausfallen und Selbstverletzung bieten.
Zurzeit haben wir nur ein einziges Spezial-Pflegebett auf unserer neurologischen Station. Um dem wachsenden Bedarf für die beeinträchtigen Kinder gerecht zu werden, brauchen wir mindestens noch drei weitere dieser Betten (Einzelpreis 9.500 €). 

Ich möchte die Arbeit der Pflegekräfte unterstützen:

Teen Spirit Island (TSI), Therapiestation für suchtabhängige Kinder und Jugendliche am Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover

Unser zusätzliches neues Angebot ist die stationäre Therapie von Internet- und Computerspielsucht, die seit Februar in  den Räumen des jüngst erstellten Erweiterungsbaus sehr gut angenommen wird. Der Bedarf ist groß und die Station ist voll belegt.
Auf Teen Spirit Island brauchen wir Unterstützung für zusätzliche therapeutische Angebote (Kletter-, Schwimm-, Kunst-, Musik- und Werkangebote), die den Patienten die Möglichkeit geben, sich selbst zu erfahren, neue Talente zur Geltung zu bringen und Körpergefühl zu entwickeln. All dies fördert die Stärkung des Selbstbewusstseins. Junge Menschen haben durch diese gezielten Therapieangebote (die leider nicht von den Kassen finanziell gefördert werden) Perspektiven für eine suchtfreie Zukunft, die ihnen Chancen für ein Leben mit gestärktem Selbstvertrauen ohne Abhängigkeiten eröffnen.

Ich möchte die Jugendlichen auf Teen Spirit Island unterstützen:

Kinder in Notlagen


Im Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT wurden bereits viele Kinder aus Kirgisien, Afghanistan und Angola behandelt sowie aus weltweiten Krisengebieten versorgt. Die Kinder haben zum Beispiel starke Verbrennungen, Speiseröhrenverätzungen oder andere schwere Verletzungen am ganzen Körper und müssen häufig mehrfach operiert werden. Das Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT ist für die Finanzierung der OPs, der medizinischen Versorgung und Pflege bisher aufgekommen, da keine Krankenkasse die Kosten übernimmt. Wir sind auf die Unterstützung von Spendern angewiesen, damit wir auch in Zukunft „Kinder in Notlagen“ aufnehmen und heilen können.

Ich möchte die Kinder in Notlagen unterstützen:

Beratung und Angebote für übergewichtige Kinder und Jugendliche

Die Abteilung für Diabetes/Endokrinologie bietet seit sechs Jahren spezielle Beratungskurse für übergewichtige Kinder und ihre Familien an. Hier geben unsere Fachkräfte in erster Linie Ernährungsberatung und Tipps für einen gesunden und bewussten Lebensstil. Selbstverständlich gehören auch Angebote zur Körperertüchtigung in das KiCK-Programm (Kindergewicht intensiv Coaching im Krankenhaus), damit die adipösen Patienten lernen, ihren Körper positiv wahrzunehmen und wieder Freude an der Bewegung bekommen. Die zusätzlichen Angebote werden nicht von den Kassen getragen.

Ich möchte das KiCK-Programm unterstützen:

Clinic-Clowns und interaktive Musiker

Die Clinic-Clowns und Interaktiven Musiker besuchen einmal wöchentlich alle Stationen im ganzen Kinderkrankenhaus: Die vielfältigen Aktivitäten dieser extra für die Einsätze im Kinder- und Jugendkrankenhaus ausgebildeten Musiker und Clowns ist für die Kinder und Jugendlichen eine große Bereicherung und willkommene Abwechslung: trotz Krankheit können sie Spaß haben und erleben persönliche Ansprache. Sie können ihre Ängste und Leiden für eine Zeit vergessen, was zur Verbesserung der Befindlichkeit in hohem Maße beiträgt. Auch die Eltern und Mitarbeiter werden von diesen Aktionen positiv angesprochen, was zu einer guten Atmosphäre in den Krankenzimmern beiträgt. Es weht dann immer ein frischer ermutigender Geist durch die Räume und meistens wurde den Patienten, deren Angehörigen und den Mitarbeitern ein Lächeln auf´s Gesicht gezaubert. (ein 5-stündiger Einsatz eines Clowns oder Musikers kostet 225,- €).
Ein Fotodokumentation über die interaktive Musiker finden Sie unter diesem Link. 
Mehr zu der interaktiven Musikerin Kirsten Rotter hier
Mehr zu den Clinic-Clowns hier

Ich möchte die Arbeit der Clinic-Clowns und der interaktiven Musiker unterstützen:

Behandlung von Kindern mit Essstörungen

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie sind 80 Patientenplätze auf 6 Stationen verteilt. Kinder mit Essstörungen (Bulimie und Magersucht = Anorexie), Depressionen, Psychosen, Traumasyndrome, Hyperaktivitätssymptomen etc. werden bei uns meist über einen längeren Zeitraum psychiatrisch und psychologisch behandelt. Oft ist es notwendig, dass sich die Patienten die Möglichkeiten bekommen sich aus dem Stationsleben zurückzuziehen oder zum emotionalen „herunterfahren“ eine persönliche Ruhezone haben. Für diesen Zweck gibt es einen Ruheraum, der bisher leider nicht adäquat ausgestattet werden konnte. Es gibt neue Erkenntnisse, nach denen diese Räume atmosphärisch so ausgestaltet werden können, dass die Patienten sich dort nicht nur beruhigen oder zurückziehen, sondern dass sie dort auch neue Kraft und Motivation tanken können. Zu diesem Zweck soll der Raum mit speziellen Polstermöbeln (die u.U. auch  einem Wutausbruch standhalten) und mit farblich besonders gestalteten, abgepolsterten Wänden versehen werden. Die Gestaltung dieses Raumkonzept ist durch die spezielle handwerkliche Verarbeitung sehr aufwendig. Für die Realisierung, die den Plänen des therapeutischen Konzeptes folgt, werden zwischen 18.000 und 20.000 € berechnet.

Ich möchte die von Essstörungen betroffenen Jugendlichen unterstützen:

Spendenkonto und Kontakt

Stiftung Hannoversche Kinderheilanstalt
Bank für Sozialwirtschaft Hannover
IBAN:  DE85 2512 0510 0000 0018 18
Swift: BFSWDE33HAN

Für weitere Auskünfte und Informationen rund um das Thema Spenden und Fundraising steht Ihnen Frau Amalie von Schintling-Horny gern zur Verfügung.   
Tel. 0511 8115-1113    
mailto:schintling(at)hka.de